Methoden zur Spamvermeidung

Wer kennt das nicht: Tagtäglich landen unerwünschte Mails – sogenannter Spam – im Posteingang. Regelrecht zugemüllt wird man, wenn man bei seinem Webauftritt die E-Mail-Adresse im Klartext in den Quellcode schreibt, denn so haben Robots, die das Internet nach Mailadressen durchsuchen, leichtes Spiel. Ich kenne folgende Möglichkeiten, ihnen ein Schnippchen zu schlagen:

Nur zu gerne hätte ich an dieser Stelle eine PHP-Lösung präsentiert, weil diese serverseitig interpretierte Skriptsprache  unabhängig vom verwendeten Browser und dessen Einstellungen funktioniert, doch genau da liegt der Hase im Pfeffer: Der Interpreter schreibt die mit PHP verschlüsselten Passagen als Klartext in den Quellcode. Wie bereits erwähnt, gibt es aber eine JavaScript-Lösung, die ich – zumindest bisher – erfolgreich gegen die Robots anwende:

Mit JavaScript die Mailadresse vor Robots verbergen

Das folgende JavaScript muss lediglich an der entsprechenden Stelle in den Quellcode eingefügt, mit den Bestandteilen der eigenen Mailadresse befüllt und bei einer abweichenden Anzahl an Adressenteilen entsprechend angepasst werden:

<script type="text/javascript">
<!--
/* Für jeden Adressenteil, der durch einen Punkt oder das @-Zeichen von einem anderen abgegrenzt ist, muss eine Variable (var) erstellt werden: */
var prefix1 = "helmut"; // Vorname
var prefix2 = "ritter"; /* Nachname – falls vor dem @-Zeichen nur ein Wort steht, dann entfällt "var prefix2"; sollten es drei Namen sein, dann ist "var prefix3" mit dem dritten Namen hinzuzufügen. Ebenso verhält es sich bei "var domain1" etc.: */
var domain1 = "heliversum"; // Domainname
var domain2 = "at"; // Top-Level-Domain (at, de, com ...)
/* Die beiden folgenden Strings müssen entsprechend angepasst werden, wenn die Mailadresse von Schema "vorname.nachname@domain.irgendwo" abweicht: */
document.write('<a href=\"mailto:' + prefix1 + '.' + prefix2 + '@' + domain1 + '.' + domain2 + '\">');
document.write(prefix1 + '.' + prefix2 + '@' + domain1 + '.' + domain2 + '<\/a>');
//-->
</script>

Und so sieht's auf dem Bildschirm aus:


Wenn diese Tipps hilfreich waren, dann mache doch bitte einen Eintrag in mein Gästebuch!

Zum Seitenanfang
Diesen Artikel drucken

Zuletzt aktualisiert am 9.7.2012
Quelle: